Hummelrettung

Foto: Klaus
Foto: Klaus

 

Ich laufe einen Waldweg lang mit

 

hohen Pflanzen

 

voller Baldachinspinnen und sehe eine

 

Hummel drin - reglos,

 

so dass ich zunächst dachte,

 

sie sei als Beute eingesponnen.

Foto: Klaus
Foto: Klaus

 

Sie bewegte aber noch die Beine und

 

als ich ihr die Kamera hin

 

hielt, krabbelte sie sofort drauf.

 

Ohne meine Hilfe wäre sie aus

 

den vielen Spinnennetzen wohl nicht

 

rausgekommen.

 

 

 

Foto: Klaus
Foto: Klaus

 

  

Vermutlich lag sie schon Stunden dort,

 

denn auf den Blättern wo ich sie abgesetzt hatte,

 

blieb sie erst mal erschlafft liegen, drohte nur immer

 

mit dem Bein.

Foto: Klaus
Foto: Klaus

 

 

 

Dann fing sie an zu laufen,

 

bevorzugt über die Blattkanten, dies war wohl


Pelzreinigung.

Foto: Klaus
Foto: Klaus

 

 

 

Die Kamera, die sie gerettet hatte, schien sie zu


lieben, denn sobald ich die hin hielt, wollte sie

 

wieder drauf.

Foto: Klaus
Foto: Klaus

 

Auf dem Fotos sieht man Spinnenfäden am Bauch,

 

Rücken, Maul und Flügelansatz.

 

Die werden sie aber wohl nicht behindern.

 

Die kleinen Baldachinspinnen selber scheinen einer

 

Hummel nicht gefährlich werden zu können,

 

aber ihre klebrigen Netze.

 

 

 

Ich war ja regelrecht glücklich, als sie mit lautem Brummen davon flog!

 

Diesen Beitrag hat Klaus aus Chemnitz / Sachsen zur Verfügung gestellt.