Nistplatzübernahme

                                                                                                                                 April 2009

Eine Steinhummelkönigin habe ich in eine Hummelpension einlaufen lassen.

Die Königin hatte ich zuvor von einer Lungenkrautblüte mit Hilfe eines Käschers eingefangen und diese mittels einer Pappröhre in die Einlaufröhre der Hummelpension gesteckt.

Nach 45 Minuten kam die Königin zur Hummelklappe heraus, lief auf dem Anflugbrett hin und her untersuchte den Eingang nochmals und hob mit kleinen Pendelbewegungen ab, dem Eingang zugewandt und mit immer größer werdenden Kreisen.

Dies war ein Orientierungsflug, so wie wir uns es wünschen.

Foto: Jürgen Börner
Foto: Jürgen Börner

 

 

Nach 8 Minuten tauchte sie erneut auf, fand den Eingang von der Hummelklappe nicht sofort, aber später nach wenigen Sekunden.

Verschwand in der Hummelpension, tauchte nach 5 Minuten erneut wieder auf und machte erneut einen Orientierungsflug.

 

Eine Stunde verging, dann kam sie angeflogen und flog gleich durch das Loch der Hummelklappe.

Foto: Jürgen Börner
Foto: Jürgen Börner

 

 

Eines Nachmittags kam ich von Arbeit und schaute, - wie ich es immer mache - nach meinen Hummeln. Da bemerkte ich, dass auf dem Anflugbrett vom Vorbau der Hummelpension der Steinhummelkönigin eine sehr große Steinhummelkönigin befand.

 

Diese war doppelt so groß wie die Königin, die ich habe einlaufen lassen.

Foto: Jürgen Börner
Foto: Jürgen Börner

 

 

 

Ausgerechnet an diesem Tag hatte ich Handwerker im Hause und die brauchten mich.

So habe ich meine Frau beauftragt diese Königin zu beobachten.

Sie erzählte mir, dass die Königin sich reichlich 20 Minuten auf dem Anflugbrett befunden, und alles untersucht hatte, auch auf der Hummelklappe rumgeklettert und danach abgeflogen sei. 

Sie hatte versucht, in die Hummelpension einzudringen; sie muss gerochen haben, dass in dieser Hummelpension eine Artgenossin drin ist. Doch die Steinhummelkönigin, die ich vor 15 Tagen eingesetzt hatte, befand sich gerade beim Brüten und ist nicht rausgekommen.

Was für ein Glück, denn gegen diese große Artgenossin hätte sie keine Chance gehabt!!

 

Ich habe meinen Freund Karsten aus Kassel angerufen und der meinte diese Königin käme bestimmt wieder, vielleicht sogar zur gleichen Tageszeit.

 

Am nächsten Tag hab ich mich bewaffnet mit Käscher und Pappröhre. Denn ich hatte vor, diese Königin in eine noch freie Hummelpension einlaufen zu lassen.

Ebenfalls hatte ich meine Kamera bereit gelegt. Ich war gerade fertig mit meinen Vorbereitungen, da hörte ich auch schon einen dumpfen Brummton, der immer lauter wurde. Das konnte nur die erwartete große Steinhummelkönigin sein?

Foto: Jürgen Börner
Foto: Jürgen Börner
Foto: Jürgen Börner
Foto: Jürgen Börner

 

 

 

Habe schnell meinen Fotoapparat gegriffen und fotografiert, doch es geschah etwas - mit dem ich nicht gerechnet hatte,

- sie landete, schob die Hummelklappe hoch und verschwand im Vorbau der Hummelpension!!

 

 

Foto: Jürgen Börner
Foto: Jürgen Börner

 

 

 

Hummelfreunde, ich fühlte mich überrumpelt von der Königin!!

 

Meine ganze Vorbereitung dahin!

Nach 14 Minuten kam die große Hummelkönigin heraus und flog weg. Nach 20 Minuten war sie wieder da, landete und verschwand in der Hummelpension.

 

Ich vermutete, dass die Königin schon am Vormittag in der Nähe oder sogar auf dem Anflugbrett sich in Position gebracht hatte und einfach auf die Königin gewartet und hinterher gekrochen ist, als die Inhaberin der Hummelpension rein wollte.

 

Eine Weile habe ich die Hummelpension beobachtet, doch dann hat es mir keine Ruhe gelassen und habe nach der kleine Steinhummelkönigin gesucht. Habe die Hummelpension geöffnet und nachgeschaut, als die große Hummelkönigin das Hummelnest verlassen hatte.

 

Konnte sie aber nicht entdecken, nur ihre Brut.

 

Es verging eine Woche und ich erwartete die ersten Arbeiterinnen. Doch ich wartete vergebens, denn die große Steinhummelkönigin hatte die Brut ihrer Vorgängerin nicht übernommen.

 

Erst nach 25 Tagen nach Nestübername durch die große Steinhummelkönigin konnte ich die ersten Steinhummelarbeiterrinnen an der Hummelklappe entdecken, wie sie ihre ersten Orientierungsflüge durchführten.

 

Jürgen Börner

 

 

Anschauen könnt ihr euch dies im Videoclip.

 

 

http://www.myvideo.de/watch/6437417