Gartenhummelkolonien 2011

                                                                                                                         27.08.11

 

Anfang April gründeten fast zeitgleich drei Gartenhummelköniginnen in meinen selbst gebauten Hummelnistkästen.

 

Die ersten Arbeiterinnen erschienen so gegen Ende April.

Jungköniginnen und Drohnen (männliche Geschlechtstiere) waren Anfang/Mitte Juni da.

Zwei der drei Gartenhummelkolonien mussten ohne jegliche Zufütterung auskommen.

Dies spiegelte sich auch durch das frühere Absterben und mit wenigeren Nestinsassen und Jungköniginnen wieder.

 

Nest 1:

Abgestorben am 16.07.11

Gesamt: 150 Zellen/Kokons, ca. 20 Jungköniginnen.

 

Nest 2:

Abgestorben am 18.07.11

Gesamt: 120 Zellen/Kokons, ca. 30 Jungkönginnen.

 

Nest 3:

Abgestorben am 21.08.11

Gesamt: 337 Zellen/Kokons, ca. 56 Jungköniginnen.

Nest 3 wurde von mir fortlaufend ohne Unterbrechung zusätzlich mit APIINVERT Futter-Sirup gefüttert. Diese Gartenhummelvolk wurde Idividuen reicher, hat auch mehr Jungköniginnen hervorgebracht und lebte auch 1 Monat länger.

 

Apiinvert Futter-Sirup: http://www.bienenfutter.eu/de/Produkte/Apiinvert/

 

Fazit

 

Durch die zusätzliche Zufütterung war die eine Gartenhummelkolonie förmlich, zum Vergleich der anderen beiden Kolonien, explodiert u. hat sich mehr als verdoppelt und mehr Jungköniginnen hervorgebracht. Vielleicht sollte man Hummelarten, die in Gegenden nicht so häufig vorkommen, durch zusätzliches Zufüttern unter die Arme greifen. Damit mehr Geschlechtstiere hervorgebracht werden und die Art in der Gegend nicht ganz verschwindet.

 

 

Das Anbieten des Apiinvert Futter-Sirup, erfolgt wie in diesem Beitrag, mittels Einwegspritze und Legosteinen, dargestellt.

 

 

Gruß aus Nordhessen

Karsten Grotstück