Hohler Lerchensporn (Corydalis cava)

Familie: Mohngewächse (Papaveraceae) 

 

Blütezeitraum: Ende März bis Ende April. 

Blütenfarbe: rotviolett bis tief rosa, selten weiß.

Blüte: In Form einer endständigen Traube, oberes Kronblatt zu einen Sporn ausgebildet, der Nektar enthält. Blüten duften wohlriechend.

Nektar: viel.

Pollen: sehr viel.

Pflanzenhöhe: 10 cm bis 20 cm.

Wuchs: Seine Triebe sind fleischig mit horstartigen Wuchs, und haben mehrfach geteilte Blätter, die unterirdische Wurzelknolle ist hohl (Name). Die großen auffallenden Blüten erscheinen schon Ende März als gespornte Blütentrauben.
Lebensdauer: mehrjährig, ausdauernde Staude.
Heimische Wildpflanze: ja  zum Verwildern, in Naturgärten.
Nützlich - Wert für Tiere: Schmetterlinge, Vögel, Ameisen, Wollschweber, Honigbienen u. Wildbienen, Gehörnte Mauerbiene, Hummeln (Garten-, Acker-, Erd-, Stein-, Baum-, und Wiesenhummel) und Pelzbienen.
Standortzugehörigkeit: Wald-, Obst u. Naturgärten.
Standortbedingungen: frische, humus- nährstoffreiche und lockere Lehm- und Kalkböden an ausreichend feuchten, schattigen und warmen Stellen. Boden sollte nicht austrocknen.

 

 

Ähnliche Art:

Gefingerter Lerchensporn (Corydalis solida)

 

Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Gefingerter_Lerchensporn 

http://green-24.de/forum/ftopic23278.html 

http://www.gartendatenbank.de/wiki/corydalis-solida

 

Kultur: Der Hohle Lerchensporn ist ein fleissiger Dauerblüher des Gehölzrandes. Der im Oktober zu pflanzen ist. Pflanztiefe: dreifache Knollenstärke, also 5 bis 10 cm tief in die Erde setzen.

Wald- und Wildstauden, die kaum Wartung verursachen, sind im Garten ideale Helfer zur Begrünung sonst kahler, zur Verunkrautung neigender Flächen. Waldstauden brauchen humosen Boden, auf dem Falllaub auf jedem Fall im Herbst liegen bleibt, dient gleich dem Winterschutz, dort kann es dann auch verrotten und zu Humus werden.

 

Aussaat: Hohler Lerchensporn ist leicht durch Aussaat zu vermehren. Kann gleich im Frühjahr nach dem Sammeln der Samen (Mai) in Saatkisten ausgesät werden oder gleich an Ort und Stelle am geeigneten Platz unter Gehölzen.

 

Bestellen von Pflanzen für den Garten

 

http://shop.hof-berggarten.de/product_info.php?cPath=38_42&products_id=1590 

http://www.garden-shopping.de/shop/artikel_1426.html

 

 

Wissenswertes  

 

Eine frühe reiche Nektar- und Pollenquelle !!!

 

Der Nektar des Hohlen Lerchensporns stellt im zeitigen Frühjahr gerade für langrüsselige Bienen (Pelzbienen) und langrüsseligen Hummelköniginnenarten (Garten u. Ackerhummel) nach der langen Winterruhe eine sehr wertvolle Nahrungsquelle dar. Über die Blütenöffnung saugen sie aus dem langen Sporn den Nektar heraus. Als Honigräuber treten kurzrüsselige Hummelköniginnenarten (Erd-, Stein-, Baum- und Wiesenhummel) und Honigbienen typisch bei langgespornten Pflanzen in Erscheinung. Sie besitzen einen zu kurzen Rüssel. um an die begehrte Nahrung zu kommen, beißen sie den Sporn von außen an und nehmen, ohne der Bestäubung zu dienen, Nektar auf. Die richtige Bissstelle müssen Hummelköniginnen erst erlernen, um an den reichfließenden Nektar zu gelangen. Besonders häufig stellt sich die Gehörnte Mauerbiene an den blühenden Pflanzen ein um Pollen zu sammeln. Honigbienen sammeln in den Lerchenspornblüten nur Pollen, der in großen gelblich-weißen Höschen eingetragen wird. In gewissen Gegenden ersetzt die Corydalis-Tracht die Weidenpollentracht. Die in der schotenförmigen Kapselfrucht des Lerchensporns enthaltenen reifen schwarzen Samen besitzen fettreiche weiße Anhängsel, weshalb diese von den im Wald lebenden Ameisen sehr begehrt sind und verschleppt werden und somit zur Verbreitung der Samen mit beitragen.

 

 

Weiterführende Links und Quellenangaben

 

http://www.die-honigmacher.de/kurs2/Hohler+Lerchensporn/pflanze_103.html?PHPSESSID=5365f3c69cbeab24215d568988dd6fea

http://www.bienenzuchtverein-sulzbach-rosenberg.de/fileadmin/daten_40812/Textblatt_Trachtpflanzen_InfoTeil49.pdf

http://de.wikipedia.org/wiki/Hohler_Lerchensporn

http://www.botanikus.de/Botanik3/Ordnung/Lerchensporn/lerchensporn.html 

http://www.gartendatenbank.de/wiki/corydalis-cava

http://www.gartengestaltung24.de/pflanzen/blumenzwiebeln/hohler-lerchensporn.html

http://guenstiggaertnern.blogspot.de/2012/04/knollchen.html

 

Quellenangaben

 

Anna Maurizio

Ina Grafl

Das Trachtpflanzenbuch

Nektar u. Pollen - die wichtigsten Nahrungsquellen der Honigbiene

 

3. Auflage

Ehrenwirth Verlag München

ISBN: 3-431-02035-6

 

Diesen Beitrag hat Karsten Grotstück aus Kassel / Nordhessen zur Verfügung gestellt.